Presse / 2001

Freitag, 29. Juni 2001

Hauptversammlung der BRAINPOOL TV AG (Pressemitteilung)

Köln, 29. Juni 2001 - Sommerpause für Stefan Raabs "TV total" - Auftakt zur 2. ordentlichen BRAINPOOL-Hauptversammlung! Im Kölner Capitol, wo sonst die BRAINPOOL TV AG ihr erfolgreichstes TV-Format viermal wöchentlich produziert, fanden sich heute über 200 Aktionäre ein, um sich über die aktuelle Strategie ihres Unternehmens zu informieren. Die Hauptversammlungverlief sehr erfolgreich. Sämtliche Beschlussvorlagen wurden mit sehr großer Mehrheit angenommen; darunter die Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat und die Ermächtigung zum Erwerb eigener Aktien für die Gesellschaft. Diese Ermächtigung ist bis 28. Dezember 2002 befristet und auf maximal 10 Prozent des Grundkapitals, also derzeit 1,06 Mio. Aktien begrenzt. Laut Vorstandsvorsitzendem Jörg Grabosch könnten diese Aktien vorrangig als Akquisitionswährung beim Ausbau des internationalen Netzwerks eingesetzt werden.

Beim Ausbau der internationalen Präsenz konnte BRAINPOOL in den vergangenen Monaten deutliche Fortschritte machen und erste internationale TV-Projekte starten. Über die Beteiligungen und Tochterunternehmen RONIN, GrégoireFurrer Productions und Show Devant Productions ist BRAINPOOL heute in Frankreich, Großbritannien und der Schweiz vertreten. Aus der Schweiz heraus wird gleichzeitig der italienische TV-Markt bearbeitet. Erste konkrete Projekte innerhalb dieses Netzwerks unabhängiger TV-Produzenten sind die Adaption zweier in Großbritannien erfolgreicher Formate für den deutschen Markt, sowie der BRAINPOOL-Formate wie "TV total" oder "Die Wochenshow" in Frankreich. Pilotsendungen wurden bereits produziert. In Kürze soll mit der Vermarktung begonnen werden.

Ein weiterer für BRAINPOOL sehr interessanter Markt innerhalb Europas ist nach Worten Graboschs der spanische TV-Markt. Aktuell laufen hier bereits erste Castings für die Umsetzung der BRAINPOOL-Formate.

Jörg Grabosch: "Wir halten unsere Strategie - mit gezielten Beteiligungen zu internationalisieren - für viel erfolgversprechender, als zu versuchen, uns mit eigenen Aktivitäten in diesen neuen Märkten durchzusetzen. So sparen wir Zeit und Geld, sichern uns die nationale Expertise und über die Kontakte unserer Partner gleich die direkten Absatzwege.

"Weiterhin ausgebaut wird auch das Partner-Modell der BRAINPOOL TV AG mit renommierten Künstlern. So hat BRAINPOOL jetzt mit Aleksandra Bechtel vereinbart, eine gemeinsame Gesellschaft zur Entwicklung, Produktion und Vermarktung eigener TV-Formate zu gründen. Neben Anke Engelke und Stefan Raab ist Aleksandra Bechtel ein weiterer Künstler mit dem BRAINPOOL dieses Modell umsetzt. Neben dem Projekt mit Aleksandra Bechtel sind derzeit eine neue Serie und vier neue Shows in der Umsetzung. Zusätzlich arbeitet BRAINPOOL aktuell an sechs weiteren Piloten für neue TV-Formate.

Vorstandsvorsitzender Jörg Grabosch bestätigte auf der Hauptversammlung nochmals die aktuellen Prognosen der BRAINPOOL TV AG für 2001. Nach der Einstellung der Zeitschrift "TV total", die insbesondere das erste und zweite Quartal stark belastete, plant BRAINPOOL 2001 ein ausgeglichenes Ergebnis und den Umsatz um 30 Prozent von 90 Mio. DM auf 118 Mio. DM zu steigern.

Der Vorstand

Zurück zur Übersicht