Presse / 2018

DDDJ_Finale_6WW_5989
Montag, 12. März 2018

"Faltos" ist "Das Ding des Jahres" und gewinnt 2,5-Millionen-Werbedeal

"Unbeschreiblich. Einfach unbeschreiblich", ist zunächst das Einzige, was Erfinder Ulrich Müller (29) sagen kann, während er sichtlich mit den Tränen zu kämpfen hat. Starke 10,6 Prozent der 14- bis 49-Jährigen verfolgen am Samstagabend auf ProSieben wie die Zuschauer den faltbaren Anhänger "Faltos" im Telefonvoting mit 35 Prozent zu "Das Ding des Jahres" küren. Der Erfinder aus Bamberg gewinnt einen Werbedeal auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe in Höhe von 2,5 Millionen Euro.

"In letzter Zeit hat mein Arbeitstag um sechs Uhr begonnen und um ein Uhr nachts geendet - und das sieben Tage die Woche. Wir sind ohne Erwartungen hierhergekommen und als Sieger rausgegangen. Jetzt haben sich zehn Jahre harte Arbeit ausgezahlt." Im finalen Voting kann sich Ulrichs Anhänger gegen die nachhaltigen Einwegteller "Leaf Republic" (27 Prozent), den nachrüstbaren E-Bike-Motor "TronicDrive" (20 Prozent) und den tropffreien Trichter "Drychter" (18 Prozent) durchsetzen. Die Jury freut sich mit dem Sieger. "Irre", sagt Joko Winterscheidt: "Ich bin ein Orakel: Heute Morgen habe ich gesagt, 'Faltos' gewinnt. Für jeden ist jetzt der Traum eines Anhängers wahr geworden - 'Faltos' macht's möglich."

Fotos aus der Final-Show gibt es auf der "Das Ding des Jahres"-Presseseite unter http://presse.prosieben.de/DDDJ

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU)
Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research
Erstellt: 11.03.2018 (vorläufig gewichtet: 10.03.2018)

Zurück zur Übersicht