Presse / 2020

DDDJ_1875400
Montag, 17. Februar 2020

Welche Entwicklung begeistert die Experten bei „Das Ding des Jahres“ so nachhaltig?

„Wo ist der Haken?!“ fragt Lea-Sophie Cramer. „Eine so tolle Verpackung zu machen, ist gigantisch“, erklärt Hans-Jürgen Moog beeindruckt. Das Expertenteam kommt in der vierten Folge „Das Ding des Jahres“ am Mittwoch, 19. Februar 2020, auf ProSieben nicht aus dem Staunen heraus, als es diese Erfindung sieht: Ein Folienbeutel ohne Plastik, der sich in der Natur restlos abbaut. „Unser Material besteht tatsächlich nicht aus Erdöl, sondern wird aus Holz-Hackschnitzeln gewonnen. Wenn der Beutel in ein Gewässer gelangen sollte, geht davon keine Gefahr aus. In wenigen Sekunden wird das Material weich und kann problemlos von Tieren wie Fischen oder auch Menschen gegessen werden. Es zersetzt sich im Wasser und im Magen“, erklärt Erfinder Christoph Kleber (36, Wasserburg am Inn). Die Verpackungsinnovation entwickelte er drei Jahre lang gemeinsam mit seiner Frau Edna Kleber-Belizário. Ihre Motivation: „Wir stehen am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Menschheit erstickt im Müll. Fast alle Verpackungen heutzutage bestehen aus Plastik.“ Für Lena Gercke ist das „die Lösung, nach der alle suchen und die alle möchten. Diese Erfindung muss massentauglich gemacht werden!“

Welche geniale Idee wählt das Publikum in der vierten Ausgabe der ProSieben-Erfindershow „Das Ding des Jahres“ am Mittwoch, 19. Februar 2020, um 20:15 Uhr in das Finale?

Diese Erfinder präsentieren ihre Entwicklungen in der vierten Folge von „Das Ding des Jahres“:

Helmut Zangerl (45) und Axel Schnaller (37) aus Hall in Tirol (Österreich), Dominik Gruber (32) aus München (Bayern), Klaus Lang (54) aus Empfingen (Baden-Württemberg), Claus (53) und Manuela Heller (51) aus Sankt Wolfgang (Bayern), Damian Furtak (32) aus Kempten (Bayern), Martin Iljazovic (32) aus Breitenwang (Österreich), Boris (32) und Oliver Schumacher (36) aus Hamburg, Moritz Rothacher (17) aus Albstadt (Baden-Württemberg) sowie Jan Heckel (15) aus München.

Erfinder und Produzent von „Das Ding des Jahres“ ist Stefan Raab mit Raab TV. Moderiert wird die Show von Janin Ullmann.

Weitere Infos und andere interessante Erfindungen unter www.das-ding-des-jahres.de<http://www.das-ding-des-jahres.de> und außerdem im red button Portal von ProSieben – verfügbar auf jedem Smart TV.

„Das Ding des Jahres“ – immer mittwochs um 20:15 Uhr auf ProSieben

Zurück zur Übersicht