Programme / Shows / Das Ding des Jahres

1 von 5
© Brainpool/Willi Weber
00:35
Trailer "Das Ding des Jahres"

Links

Das Ding des Jahres

Praktische Haushaltshelfer, neue Fortbewegungsmittel, echte Männerspielzeuge, revolutionäre Nachhaltigkeitsprodukte: In "Das Ding des Jahres" zeigt ProSieben wie erfinderisch Deutschland ist. Die große Frage, die über allem steht, lautet: "Was können Sie besser gebrauchen?"

Am Ende entscheidet einzig und allein der Zuschauer und Konsument, was "Das Ding des Jahres" wird. Der Sieger gewinnt einen Werbedeal auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe in Höhe von 2,5 Millionen Euro. Moderatorin ist Janin Ullmann, Show-Erfinder und Produzent ist Stefan Raab.

In jeder Sendung von "Das Ding des Jahres" stellen acht Erfinder in vier Zweier-Duellen ihre "Dinge" vor. Nach jeder Präsentation nehmen die Juroren Lena Gercke, Joko Winterscheidt und REWE-Einkaufschef Hans-Jürgen Moog die Erfindungen genauer unter die Lupe: Sie begutachten, sie fassen an, sie testen, sie fragen und geben schließlich ihr persönliches Urteil ab, bevor das Studiopublikum die tatsächliche Entscheidung fällt: "Was können Sie besser gebrauchen?" Am Ende wählt es aus den vier Duell-Siegern eine Erfindung aus, die sich damit für das große Live-Finale qualifiziert. Im Finale stimmt ganz Deutschland per Voting darüber ab, was "Das Ding des Jahres" ist und welcher Erfinder einen lukrativen Werbedeal gewinnt.

Erfinder Ulrich Müller (29) aus Bamberg entscheidet mit seinem faltbaren Anhänger „Faltos“ das Finale von „Das Ding des Jahres“ für sich. Im finalen Voting kann sich Ulrichs Anhänger mit 35 Prozent gegen die nachhaltigen Einwegteller "Leaf Republic" (27 Prozent), den nachrüstbaren E-Bike-Motor "TronicDrive" (20 Prozent) und den tropffreien Trichter "Drychter" (18 Prozent) durchsetzen.

Info

Produzent: Stefan Raab
Gastgeberin: Janin Ullmann
Erste Ausstrahlung: Freitag, 09.02.2018 um 20:15 Uhr auf ProSieben
© BRAINPOOL TV GmbH