Presse / 2006

Mittwoch, 29. November 2006

Berlin, Berlin, Stefan Raab fährt nach Berlin! "Bundesvision Song Contest 2007" aus der Hauptstadt der Republik

Im Tempodrom in Berlin lässt Stefan Raab zum dritten Mal seinen Grand Prix der Bundesländer steigen. Der "Bundesvision Song Contest 2007" am 09. Februar 2007 um 20.15 Uhr LIVE auf ProSieben.

Nach Oberhausen und Wetzlar erobert Stefan Raabs "Bundesvision Song Contest 2007" die Hauptstadt Berlin. Vor zwei Jahren von Stefan Raab ins Leben gerufen, ist der Sangeswettkampf inzwischen eine anerkannte Großveranstaltung in der deutschen Musikbranche. Jedes Bundesland schickt einen Vertreter ins Rennen. 16 Interpreten präsentieren sich dem Publikum. Den Sieger bestimmt der Fernsehzuschauer per Telefon- und SMS-Voting. Es wird ausgewertet, welcher Bundeslandbürger für welches Bundesland stimmt. Lokalpatriotismus ist ausdrücklich erwünscht – dem Künstler aus dem eigenen Bundesland seine Stimme zu geben, ist sogar oft entscheidend für den Sieg!

Beim zweiten "Bundesvision Song Contest" wählten die Zuschauer Anfang 2006 die Berliner Band Seeed mit ihrem Song "Ding" auf den ersten Platz. Und weil Stefan Raabs Grand Prix der Bundesländer immer im Bundesland des Gewinners ausgetragen wird, messen sich in diesem Jahr die 16 musikalischen Vertreter der Länder in der Hauptstadt der Republik. Seeed rocken dabei ihr "Wohnzimmer" Berlin mit einem Auftritt außer Konkurrenz. Bereits ab 15. Januar 2007 stellt Stefan Raab in "TV total" (22.15 Uhr, ProSieben) vier Wochen lang die Bands und Bundesländer vor, für die sie antreten.

Alle Teilnehmer am "Bundesvision Song Contest 2007" in Kürze:

Baden-Württemberg: Tele mit "Mario". Die sechs Herren aus dem Schwarzwald haben sich seit 2000 einen Namen als angesehener Live-Act in der Indie-Szene gemacht.

Bayern: ANAJO mit "Wenn du nur wüsstest". Die drei Jungs aus dem Augsburger Hinterland mit dem eingängigen Gitarrenpop haben sich für ihre Teilnahme am "Bundesvision Song Contest" die Sängerin von Klee geholt. Ihr Gesangsduett mit Suzie Kerstgens soll den Sieg nach Bayern holen.

Berlin: MIA mit Zirkus. Die fünf Berliner um Frontfrau Mieze Katz machen schon seit neun Jahren erfolgreichen Elektropunk und starteten 2004 auch am Vorentscheid zum Eurovision Song Contest.

Brandenburg: Beatplanet mit "Dreh Dich um und geh". Die siebenköpfige Band besteht seit 2003 und spielt aufregenden BigBeat und Pop.

Bremen: Lea Finn mit "Ich weiß und du weißt": Die 25-jährige Sängerin aus Bremen feiert mit ihren Popsongs bereits regionale Erfolge und ist sowohl im Englischen wie im Deutschen textsicher.

Hamburg: Jan Delay mit "Feuer". Der Hamburger landete mit seinem Funk-Album in diesem Jahr einen Überraschungserfolg und erreichte Platz eins der Albumcharts. Mit seinem nasalen HipHop-Sound machte er sich bereits in seiner Band "Absolute Beginner" einen Namen.

Hessen: D-Flame mit "Mom Song": Das markanteste Merkmal des 35-jährigen Rappers ist seine extrem tiefe Stimme. In der HipHop-Szene arbeitete er bereits mit vielen etablierten Künstlern zusammen. Sein Ziel: Der "Bundesvision Song Contest 2008" soll wie im Vorjahr in Hessen steigen.

Mecklenburg-Vorpommern: Melotron mit "Das Herz". Die drei Neubrandenburger sehen sich als Propheten des deutschsprachigen Elektro-Pop.

Niedersachsen: OOMPH! feat. Marta Jandová mit "Träumst Du?". Eine explosive Gothic-Rock-Mischung: Für Marta, sonst mit Die Happy unterwegs, ist es bereits die zweite Teilnahme am "Bundesvision Song Contest".

Nordrhein-Westfalen: Pohlmann mit "Mädchen und Rabauken". Noch gilt der 34-jährige Ingo Pohlmann zwar als Geheimtipp, seine Debütsingle "Wenn jetzt Sommer wär" mauserte sich jedoch bereits in diesem Jahr zum absoluten Sommerhit. Produziert wird er u.a. von H-Blockx-Sänger Henning.

Rheinland-Pfalz: Kalle feat. M.A.R.S. Allstars mit "Aber Nice". Die siebenköpfige Musikkombo will mit eingängigen Reggaerhythmen überzeugen. Im Background-Chor unterstützt sie dabei Thomas D. von den Fantastischen Vier.

Saarland: B-Stinged Butterfly mit "Liebe". Die Heavy-Metal-Band – zwei Saarländer und zwei Franzosen – tritt mit viel Power für das kleinste Bundesland an.

Sachsen: Manja mit "Es ist die Liebe". Bisher war die 26-jährige Manja als DJane in Leipzig und Umgebung unterwegs. Mit "Es ist die Liebe" gibt sie ihr Debüt als Sängerin im Reggae-Stil.

Sachsen-Anhalt: Jenna+Ron mit "Jung und willig". Die Geschwister Jenna (21) und Ron (24) sind Newcomer im Musikgeschäft und geben mit ihren poppigen und provokanten Texten Anlass zu großen Hoffnungen.

Schleswig-Holstein: Kim Frank mit "Lara": Der 24-jährige Sänger und Schauspieler kehrt wieder ins Musikgeschäft zurück. Lange hat man nach "Echt" nichts mehr von ihm gehört, jetzt will er beim "Bundesvision Song Contest 2007" mit seinem Solo-Debüt für sein Bundesland kämpfen.

Thüringen: Northern Lite feat. Chapeau Claque mit "Enemy". Der dreiköpfige Act aus Erfurt hat sich mit der Sängerin Maria von Chapeau Claque Verstärkung geholt. Erstmals treten sie mit deutschen Texten zu ihrem Neo-Pop-Stil an.

Der "Bundesvision Song Contest 2007" ist eine Produktion von Raab TV in Zusammenarbeit mit BRAINPOOL und im Auftrag von ProSieben.

Zurück zur Übersicht