Presse / 2004

Freitag, 05. März 2004

Georg Hackl neuer Wok-Weltmeister

Georg Hackl ist Weltmeister im Einer-Wok. Gestern Abend sicherte sich der Rodel-König bei der "Wok-WM 2004" souverän den Titel. In einem spektakulären Rennen auf der Olympia Bob-, Rodel- und Skeletonbahn in Innsbruck-Igls verwies er den Titelverteidiger Stefan Raab auf den dritten Rang. Vizeweltmeister wurde Joey Kelly. "TV total"-Moderator Stefan Raab beglückwünschte seinen Herausforderer Georg Hackl für seine Meisterleistung. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer erzielte "Wok-WM 2004 – die Revanche" einen Marktanteil von 33,7 Prozent (3,86 Millionen Zuschauer).

Bei besten Wetter- und Bahnbedingungen erreichten die Einer-Woks Geschwindigkeiten von bis zu 80 Stundenkilometern, die Vierer-Woks rasten teilweise mit über 90 Stundenkilometer dem Ziel entgegen.
Weltmeister im Vierer-Wok wurde der ProSieben-Wok (Dominik Bachmair, Stefan Gödde, Ralf Zacherl und Joey Kelly, der für Daniela Fuß gestartet war), gefolgt vom "Comeback"-Wok (Markus, Haddaway, Elton, der für Emilia eingesprungen war, und Benjamin Boyce). Dritter wurde der RED NOSE DAY-Wok (Bernhard Hoëcker, Axel Stein, Ausbilder Schmidt und Simon Gosejohann).

Die Fahrerwertung im Einer-Wok:
1. Georg Hackl mit 1:00.570 Minuten (79,12 km/h)
2. Joey Kelly mit 1:03.041 Minuten (76,69 km/h)
3. Stefan Raab mit 1:04.465 Minuten (75,18 km/h)

Die Fahrerwertung im Vierer-Wok:
1. ProSieben-Wok mit 56.030 Sekunden (90,60 km/h)
2. "Comeback"-Wok mit 56.414 Sekunden (90,15 km/h)
3. RED NOSE DAY-Wok mit 56.505 Sekunden (90,63 km/h)

Stefan Raab: "Der Verlust des WM-Titels im Einer-Wok ist sehr bitter. Auf dem Weg zum WM-Titel im Vierer-Wok konnte uns nur ein Sturz stoppen. Aber keine Sorge: Die Revanche der Revanche ist längst geplant."

Auch ProSieben-Geschäftsführer Nicolas Paalzow freut sich: "Herzlichen Glückwunsch an den neuen Weltmeister im Einer-Wok, Georg Hackl, und natürlich an Stefan Raab, den Weltmeister der Herzen. Wir sind stolz darauf, dass der Titel mit dem Sieg des ProSieben-Woks bei uns im Haus bleibt. Gratulation an alle mutigen Wok-Piloten und an das gesamte ‚TV total’-Team zu diesem fantastischen Rennen und dem sensationellen Erfolg der Sendung."

Meisterhaft auch die Marktanteile: das außergewöhnliche Live-Event erreichte bis zu 6,44 Millionen Zuschauer ab drei Jahren (durchschnittlich 4,98 Mio. Zuschauer, 19,7 % MA). In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer erzielte "Wok-WM 2004 – die Revanche" einen Marktanteil von 33,7 Prozent (3,86 Millionen Zuschauer). Von den 14- bis 29-Jährigen Zuschauern sah nahezu jeder Zweite (47,4 % MA) zu, wie Stefan Raab um seinen Titel kämpfte. Damit belegt das "TV total"-Event Platz eins in allen werberelevanten Zielgruppen und sicherte ProSieben den Tagesmarktanteils-Sieg.

Das komplette Starter-Feld:

 

Zurück zur Übersicht