Presse / 2018

P7_DasDing_1115793
Montag, 05. März 2018

Stark! Die ProSieben-Show "Das Ding des Jahres" legt kräftig zu

Erfinden macht Spaß: Die ProSieben-Show "Das Ding des Jahres" legt eine Woche vor dem Finale kräftig zu: Sehr gute 12,3 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sahen am Samstagabend die neue Erfinder-Show. Und diese beiden Erfindungen sichern sich die letzten beiden Finalplätze:

Hier geht nichts daneben: Der tropffreie Trichter "Drychter" von Fritz Frech (64, Gengenbach) überzeugt das Publikum in der fünften Ausgabe der ProSieben-Erfindershow "Das Ding des Jahres" am meisten. Die Jury wählt die nachhaltigen und zu hundert Prozent kompostierbaren Einwegteller "Green Leaf" der Erfinder Pedram Zolgadri (38) und Carolin Fiechter aus Taufkirchen bei München weiter.

"Drychter" und "Green Leaf" treten im großen "Das Ding des Jahres"-Livefinale am Samstag, 10. März, um 20:15 Uhr auf ProSieben gegen das Modellauto "DR!FT", den faltbaren Anhänger "Faltos", die Zehn-Sekunden-Zahnbürste "Amabrush", die Decken-, Schlafsack-, Kuschel-Kombi "HUGGLE" und den nachrüstbaren E-Bike-Motor "TronicDrive" an, um die größte Zustimmung unter den Zuschauern und damit einen Werbedeal auf den Sendern der ProSiebenSat.1-Gruppe in Höhe von 2,5 Millionen Euro zu gewinnen.

"Das Ding des Jahres" Finale am Samstag, 10. März, um 20:15 Uhr live auf ProSieben

Fotos aus der Show, Infos zu den Erfindern und weitere Hintergründe zu "Das Ding des Jahres" gibt es auf der Presseseite unter http://presse.prosieben.de/DDDJ

Basis: alle Fernsehhaushalte Deutschlands (integriertes Fernsehpanel D + EU) Quelle: AGF/GfK-Fernsehforschung / TV Scope / ProSiebenSat.1 TV Deutschland Audience Research Erstellt: 04.03.2018 (vorläufig gewichtet: 03.03.2018)

Zurück zur Übersicht