Presse / 2004

Donnerstag, 07. Oktober 2004

Der Montagabend wird zur Chefsache! "Stromberg" startet am 11. Oktober 2004 auf ProSieben

Großes Meeting mit Christoph Maria Herbst: Am Montagabend startet um 21:45 Uhr "Stromberg", die neue Comedyserie rund um den ganz normalen "Bürowahnsinn" auf ProSieben. Im Mittelpunkt von "Stromberg" steht ein Chef, den man seinem ärgsten Feind nicht als Vorgesetzten wünscht: Bernd Stromberg (Christoph Maria Herbst). Er ist sarkastisch bis ins Mark, egozentrisch ohne Gleichen und zielstrebig bis in die Haarspitzen - vor allem, wenn es um seine eigenen Interessen geht.

Bernd Stromberg ist Ressortleiter bei der "Capitol"-Versicherung, zuständig für den Bereich Schadensregulierung - Buchstabe M bis Z - und will unbedingt die Gesamtleitung übernehmen, also auch die Buchstaben A bis L. Kein Problem für einen Stromberg, denn der hält sich für den perfekten Chef: Im Prinzip immer für seine Mitarbeiter da, stets ein offenes Ohr und kompetent, nicht nur in Versicherungsfragen, sondern auch in allen Bereichen des Bürolebens – selbstverständlich auch in denen, die ihn nichts angehen. Nur seine Chefin, Frau Berkel, muss er von seinen Fähigkeiten noch überzeugen.

Strombergs Vorgesetzte ist eine Frau und zwar Frau Tatjana Berkel (Tatjana Alexandra), von Stromberg liebevoll "Tuberkel" oder "Eva Braun" genannt. Ihr gegenüber versucht Stromberg ständig, seine berufliche Unfähigkeit zu überspielen. Im Gegenzug weist sie ihn regelmäßig darauf hin, dass er im Gerangel um den Posten als Gesamtleiter weit hinter seinem Konkurrenten Turculu liegt. Natürlich ist er trotzdem überzeugt, dass "Tuberkel" einen Faible für ihn hat.
Der türkischstämmige Sinan Turculu (Sinan Akkus), Ressortleiter bei den "Vollverlierern von A bis L" ist Strombergs stärkster Konkurrent im Kampf um die Gesamtleitung. Der immer korrekte Herr Turculu steht diesem Wettstreit aber eher gelassen gegenüber.
Unterstützt wird Stromberg mehr oder eher weniger von seinen Mitarbeitern Ernie, Ulf, Tanja und Erika. Berthold "Ernie" Heisterkamp (Bjaerne I. Mädel) ist, das denkt zumindest Stromberg, sein loyalster Angestellter. Seine Kollegen nennen ihn dagegen "Arschkriecher" oder "Amöbe". Seine Mutter weiß stets was das Beste für ihn ist. Deswegen hatte Ernie auch noch nie eine Freundin. Auch bei seiner Angebeteten Tanja kann er nicht landen. Überhaupt hat Ernie nichts zu lachen. Tanja Seifert (Diana Staehly) hat – außer für ihren Chef Stromberg – immer für alle ein offenes Ohr oder einen Schokoriegel. Dabei hat sie genug mit sich selbst zu tun: Sie hat sich gerade von ihrer Sandkastenliebe getrennt und ist noch nicht darüber hinweg. Penetrante Anmachversuche ihrer Kollegen ignoriert sie deshalb völlig. Nur von Ulf lässt sie sich manchmal trösten. Ulf Steinke (Oliver K. Wnuk) hat nur ein Arbeitsziel: den Tag so bequem wie möglich herumzubringen. Am liebsten beschäftigt er sich damit, Ernie zu ärgern. Oder er umgarnt mehr oder weniger charmant seine Kollegin Tanja. Da die aber noch nicht angebissen hat, schaut er sich auch schon mal gerne in anderen Abteilungen um. Der gute Geist der Abteilung ist Erika Burstedt (Martina Eitner-Acheampong). Erika redet offen über ihre Rubensfigur und nimmt auch sonst kein Blatt vor den Mund. Für die Mutter der Kompanie ist das Büro willkommene Abwechslung von ihrer verkorksten Ehe und der missratenen Tochter.
"Stromberg" ist ein Produktion der BRAINPOOL TV GmbH im Auftrag von ProSieben.
"Stromberg" – acht Folgen ab dem 11. Oktober 2004 immer montags um 21:45 Uhr auf ProSieben.

Zurück zur Übersicht