Presse / 2006

Mittwoch, 15. März 2006

"Stromberg" gewinnt Grimme-Preis 2006!

"Ein weiterer Preis für ‚Stromberg’! Großartig, dass es jetzt der Grimme-Preis ist. Das ist Genugtuung, Motivation und Anerkennung in einem", so der "schlimmste Chef aller Zeiten" Christoph Maria Herbst. Bei der 42. Verleihung des Adolf-Grimme-Preises werden die Autoren Ralf Husmann, Moritz Netenjakob, Lars Albaum, Dietmar Jacobs, Ron Markus und "Stromberg"-Darsteller Christoph Maria Herbst den Preis für die beste deutsche Serie entgegen nehmen. In der Kategorie "Serien und Mehrteiler" schlug die BRAINPOOL-Produktion drei öffentlich-rechtliche Formate aus dem Rennen.

Die Serie "rund um den ganz normalen Büroalltag" wurde bereits 2005 als beste Sitcom für den Grimme-Preis sowie den Deutschen Fernsehpreis nominiert, Christoph Maria Herbst erhielt den Bayerischen Fernsehpreis und den Deutschen Comedypreis als bester Schauspieler. BRAINPOOL wird in diesem Jahr eine dritte Staffel der Kultserie für ProSieben produzieren.

BRAINPOOL kann sich über eine weitere Auszeichnung freuen: Die BRAINPOOL-Koproduktion "Hierankl" (BR/ARTE/SWR) von Hans Steinbichler wird mit dem Adolf-Grimme-Preis mit Gold ausgezeichnet.

Zurück zur Übersicht