Presse / 2010

Donnerstag, 23. September 2010

USFO und Cindy für Deutschen Fernsehpreis nominiert

Die BRAINPOOL-Produktionen „Unser Star für Oslo“ (USFO) und "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" sind in den Kategorien Beste Unterhaltung und Beste Comedy für den Deutschen Fernsehpreis nominiert worden. Das gab gestern die Fernsehpreis-Jury in Berlin bekannt.
„Unser Star für Oslo“ war als achtteilige Casting-Showreihe konzipiert, um eine „nationale Aufgabe“ zu erfüllen: Stefan Raab suchte zusammen mit Das Erste, ProSieben und den Pop- und jungen Wellen der ARD den deutschen Beitrag für den Eurovision Song Contest, der im Mai 2010 in Norwegen stattfand. 1LIVE-Moderatorin Sabine Heinrich und ProSieben-Moderator Matthias Opdenhövel führten gemeinsam durch die Ausscheidungsshows. Die Zuschauer entschieden per Telefon und SMS und wählten: LENA! Die 19-Jährige Abiturientin aus Hannover gewann mit ihrem Lied „Satellite“ schließlich den 55. Eurovision Song Contest in Oslo.

"Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" läuft bereits seit 2009 mit großem Erfolg. Die farbenfrohe Comedienne begrüßt hier jede Menge Top-Stars der Comedy-Szene und großartige Newcomer, darunter Superstars der Comedy wie Atze Schröder, Rüdiger Hoffmann, Helge Schneider, Carolin Kebekus und Dave Davis und „jungen Wilden“ wie Carl Einar Häckner, Abdelkarim, Captain Frodo, Stephan Bauer und Ole Lehmann.

„Unser Star für Oslo“ (ProSieben/ARD) tritt in der Sparte "Beste Unterhaltung" gegen die Produktion „Willkommen bei Mario Barth“ (RTL) und die Castingsendungen von „X Factor“ (VOX) an. Der Deutsche Fernsehpreis wird in insgesamt 12 Kategorien vergeben. Die neunköpfige Jury unter der Leitung von Bettina Böttinger und Christoph Keese wählte aus rund 1.200 Programmvorschlägen die Nominierungen. "Cindy aus Marzahn & Die jungen Wilden" muss sich in der Kategorie "Beste Comedy" gegen die "heute-show" (ZDF) und "Aufgemerkt! Pelzig unterhält sich" (ARD/BR) durchsetzen.

Der Deutsche Fernsehpreis wird seit 1999 von ARD, RTL, SAT.1 und ZDF zur Würdigung hervorragender Leistungen für das Fernsehen verliehen. Die Vergabe findet am 09. Oktober 2010 zum 12. Mal statt - unter der diesjährigen Federführung des WDR (stellvertretend für die ARD) im Kölner Coloneum. Erst an diesem Tag entscheidet die Jury, welche der nominierten Programme und TV-Leistungen mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet werden. DAS ERSTE strahlt die Preisverleihung einen Tag später, am 10. Oktober 2010, ab 21.45 Uhr aus.

Zurück zur Übersicht