Presse / 2011

Freitag, 16. September 2011

„Schlag den Star“: Guido Cantz schlägt den Raab aber nicht den Meinolf

Es war ein historischer Moment bei „Schlag den Star“ auf ProSieben: Zum ersten Mal in der Geschichte der Promi-Variante von „Schlag den Raab“ verliert Stefan Raab ein Jokerspiel. Guido Cantz schlägt den Raab! Beim Allgemeinwissensquiz in Runde vier verlässt sich Herausforderer Meinolf, ein 40-jähriger Fitnessclub-Chef aus Detmold, auf seinen Joker. Hauchdünn muss sich der „Verstehen Sie Spaß?“-Moderator Guido Cantz geschlagen geben. Am Ende reicht es dennoch nicht für Cantz. Im entscheidenden achten Spiel dreht Sportwissenschaftler Meinolf fünf Schrauben schneller in ein Brett als sein Gegner und gewinnt damit 50.000 Euro.

Das Spieleprotokoll:

Spiel 1: BACHLAUFEN
Die Spieler bekommen zwei Holzklötze ausgehändigt, auf denen balancierend sie eine Wettkampfstrecke im Studio zurücklegen müssen. Es gilt, erst den Holzklotz zu platzieren, auf ihn zu steigen, dann den anderen nach vorn zu holen, usw. Meinolf ist schneller. 1:0.

Spiel 2: LIPPENLESEN
ProSieben-Newstime-Moderatorin Laura Dünnwald spricht ein Sprichwort ein, die Kandidaten sehen nur die Lippen ohne Ton. Wer zuerst vier Sprichwörter lippenlesen kann, gewinnt. Guido Cantz holt die Punkte, 2:1 für den Star.

Spiel 3: BASKETBALL
Duell am Korb auf fünf Minuten. Meinolf nutzt seinen Größenvorteil und geht mit 4:2 in Führung.

Spiel 4: QUIZ
Für das Wissensquiz in fünf Kategorien zieht Meinolf seinen Joker Stefan Raab. Noch nie hat Raab bei „Schlag den Star“ ein Jokerspiel verloren. Es wird die Premiere. Zwei zu zwei steht es, die Kategorie Wissenschaft bringt die Entscheidung und Guido Cantz schlägt den Raab! 6:4 für Guido Cantz.

Spiel 5: TISCHTENNIS
Zwei Sätze bis elf an der Tischtennisplatte. Die Entscheidung fällt im hart umkämpften dritten Satz für Guido Cantz. 11:4.

Spiel 6: WEINTRAUBEN
Eine Weintraube muss über eine ca. 2,80 Meter Hohe Stange geworfen und auf der anderen Seite mit dem Mund wieder aufgefangen werden. Meinolf zielt genauer, nur noch 11:10 für Guido Cantz.

Spiel 7: LEITERGOLF
Mit Bolas, zwei durch ein ca. 20 Zentimeter langes Seil verbundene Golfbälle, wird auf eine dreisprossige Holzleiter geworfen. Jede Sprosse bringt unterschiedlich viel Punkte, je nachdem, wo die Bola hängen bleibt. Meinolf hat das glücklichere Händchen, 17:11 für den Herausforderer.

Spiel 8:SCHRAUBEN
Matchballspiel für Meinolf. Fünf Schrauben müssen über Kopf mit einem handelsüblichen Handschraubenzieher in ein Brett gedreht werden. Meinolf hat mehr Schmackes und gewinnt 50.000 Euro!

Zurück zur Übersicht