Presse / 2012

Freitag, 13. Januar 2012

Starker Start mit Blitztabelle: Prime-Time-Sieg für "Unser Star für Baku"

Guter Auftakt für "Unser Star für Baku" auf ProSieben: 15,6 Prozent der 14- bis 49-jährigen Zuschauer lassen sich vom neuen Voting-System mit permanentem Live-Ranking der Kandidaten begeistern. Damit ist die Show Marktführer in der Prime Time am Donnerstagabend. Es ist ein Auftakt mit Foto-Finish: Bis zur buchstäblich letzten Sekunde ist Bewegung in den Platzierungen. Am Ende liegen Rang zwei bis fünf bis auf die erste Stelle nach dem Komma gleichauf und nur 0,1 Prozent machen den Unterschied zwischen Qualifikation und Nicht-Qualifikation für die nächste Runde.

Jury-Präsident Thomas D zeigt sich nach der Show begeistert: "Ab jetzt zählt jede Sekunde, das hat die Premiere von 'Unser Star für Baku' eindrucksvoll bewiesen: Jeden Moment kann sich alles ändern. Es ist nicht nur für die Kandidaten, sondern auch für das Publikum und uns Juroren kaum auszuhalten, unfassbar spannend!"

In die nächste Runde ziehen ein Shelly Phillips (20) aus Coburg, Roman Lob (21) aus Neustadt/Wied, Céline Huber (21) aus Lörrach, Leonie Burgmer (21) aus Essen und Katja Petri (24) aus Berlin. Bevor sie wieder antreten, stellen sich in der nächsten Ausgabe von "Unser Star für Baku" am 19. Januar auf ProSieben zehn neue Kandidaten dem Voting des Publikums.

Die qualifizierten Kandidaten und ihre Auftritte:

Platz 1: 15,5 % für Shelly Phillips (20) aus Coburg mit "Valerie" (Amy Winehouse): Singt sich mit ihrer eigenwilligen Version in die Herzen der Jury. "Deutschland, a star is born", jubelt Thomas D. Droht kurz vor Schluss aus der Top 5 zu fallen, bis die Jury eindringlich ans Publikum appelliert. "Shelly ist Pflicht", befiehlt der Jury-Präsident. Holt sich dann sogar den ersten Platz.

Platz 2: 14,9 % für Roman Lob (21) aus Neustadt/Wied mit "After Tonight" (Justin Nozuka): Erster im Sympathievoting, liegt lange vorn. Erntet Standing Ovations von der Jury. Stefan Raab: "Der Nachname ist Programm." Droht dann plötzlich aus den Qualifikationsrängen zu rutschen. "Vergesst mir den Roman nicht", bittet Raab. Das Publikum erinnert sich, Platz zwei.

Platz 3: 14,7 % für Céline Huber (21) aus Lörrach mit "Beautiful Disaster" (Kelly Clarkson): Muss lange zittern und das trotz Lob von Stefan Raab: "Ich glaube, ich weiß, warum deine Eltern dich Céline genannt haben", so der Entertainer. "Ich weiß nur nicht, was sie sich bei Huber gedacht haben."

Platz 4: 14,7 % Leonie Burgmer (21) aus Essen mit "Stronger Than Me" (Amy Winehouse): "Du hast was Verrücktes in der Stimme, verrückt aber nicht beängstigend. Ich fand's super", sagt Thomas D nach ihrem Auftritt. Muss lange zittern, rutscht erst in den letzten Sekunden des Votings noch in die Top 5.

Platz 5: 14,7 % für Katja Petri (24) aus Berlin mit "Marry You" (Bruno Mars): Bekommt die wenigsten Stimmen in der Vorstellungsrunde und eröffnet deshalb den Abend. Schafft es dann aus dem Stand auf den ersten Platz. Schwankt im Laufe des Abends beständig zwischen Himmel und Hölle, zwischen Rang fünf und sechs. Wird vom Publikum für die Achterbahn der Gefühle mit dem letzten Qualifikationsplatz belohnt.

Die weiteren Platzierungen:

Platz 6: 14,6 % für Kai Nötting (21) aus Weidenau mit "More" (Usher). Platz 7: 5,9 % für Jil Rock (20) aus Dissen mit "Moves Like Jagger" (Maroon 5). Platz 8: 2,4 % für Yasmin Gueroui (22) aus Würzburg mit "Not Fair" (Lily Allen). Platz 9: 1,7 % für Salih Özcan (23) aus Nürnberg mit "Señorita" (Justin Timberlake). Platz 10: 1,0 % für Jan Verwej (21) aus Mönchengladbach mit "Closer to the Edge" (30 Seconds to Mars).

Zurück zur Übersicht