Presse / 2012

Freitag, 20. Januar 2012

„Unser Star für Baku“: Die Top Ten steht fest

Die Blitztabelle hat wieder zugeschlagen: In einem packenden Voting-Finale qualifizieren sich Rachel Scharnberg, Yana Gercke, Ornella de Santis, Umut Anil und Sebastian Dey für die nächste Runde von „Unser Star für Baku“ auf ProSieben. Am 26. Januar treffen sie auf die besten fünf Kandidaten der ersten Show, Roman Lob, Shelly Phillips, Céline Huber, Leonie Burgmer und Katja Petri. Dem großen Liebling der Jury, der im tiefsten schwäbisch radebrechenden Vera Reißmüller, fehlen am Ende nur 0,017 Prozentpunkte zur Qualifikation. Sie scheidet auf dem undankbaren sechsten Platz aus. Jury-Präsident Thomas D: „Es ist doch unfassbar mit dieser Demokratie. Heute wünschte ich mir, der Präsident hätte ein Vetorecht.“

Die qualifizierten Kandidaten und ihre Auftritte:

Platz 1 -13,3 % für Rachel Scharnberg (22) aus 50733 Köln: „My Baby Left Me“ (Rox): Gibt Stefan Raab den Glauben an Köln-Nippes zurück „Das verdient die Bezeichnung Soul“, schwärmt der Juror. Liegt fünf Minuten vor Votingschluss noch auf Platz sechs. Erobert dank Fürsprache der Juroren noch den Platz an der Spitze.

Platz 2 -13,0 % für Yana Gercke (19) aus 35216 Biedenkopf: „Price Tag“ (Jessie J): Schwester von Topmodel Lena Gercke. Kann wesentlich besser singen. Für Thomas D wird es „Frühling, Alter, im ganzen Studio.“ Ihr Rap überzeugt nicht nur den Jury-Präsident. Ist nie ernstlich gefährdet.

Platz 3 -12,7 % für Sebastian Dey (32) aus 46149 Oberhausen: „This Love“ (Maroon 5): Cooler Altenpfleger. „Bei dir wäre ich gerne mal Opa”, lobt Stefan Raab. Jury-Präsident Thomas D will beim nächsten Mal gerne einen deutschen Song hören.

Platz 4 -12,5 % für Umut Anil (21) aus 33824 Werther: „Straight Up“ (Paula Abdul): „Gefühl: grandios. Gitarrenspiel: erstklassig, Timing: furchtbar“, meint Thomas D. Die Zuschauer fanden es besser. Hält sich eisern in der Top 5.

Platz 5 -12,3 % für Ornella de Santis (27) aus 77652 Offenburg: „Slow Motion“ (Karina Pasian): Erinnert Stefan Raab mit ihrem Auftritt an „Feivel – Der Mauswanderer“. Ist als Lob gemeint. Klaut Jury-Liebling Vera Reißmüller in der letzten Sekunde den letzten Qualifikationsplatz. Mit exakt 12,343 % vor Veras 12,296 %.

Die weiteren Platzierungen:

Platz 6: 12,3 % für Vera Reißmüller (26) aus 73565 Spraitbach: „Fooled Me Again“ (Lady GaGa): Landet mit ihrem tiefschwäbischen Dialekt auf Platz 1 der Sympathiewertung. Singt in perfektem Englisch einen unveröffentlichten Song von Lady GaGa. Thomas D fällt vor Begeisterung selber zurück ins Schwäbische. Fällt dann der Blitztabelle zum Opfer. 0,017 Prozentpunkte trennen sie von Platz 5.

Platz 7 -9,4 % für Andrew Fischer (20) aus 72379 Hechingen: „Tears in Heaven“ (Eric Clapton): Letzter des Sympathievotings, eröffnet deshalb den Abend. Lässt Thomas D ganz weich werden: „Deine Stimme hat etwas, was einen in den Arm nimmt. Auch als Mann.“

Platz 8 -7,1 % für Tina Amelie Sander (19) aus 20545 Hamburg: „Geronimo“ (Aura Dione): Verwundert Thomas D mit ihrem Wechsel zwischen Brust-und Kopfstimme. Alina Süggeler gefällt der „Wille“ in Tinas Augen. Kann sich trotz Willensstärke nicht in der Top 5 halten.

Platz 9 -4,0 % Jörg Müller-Lornsen (28) aus 24116 Kiel: „Maybe Tomorrow“ (Stereophonics): Bringt Alina Süggeler mit sehnsüchtigem Blick zum Schwärmen. Thomas D sieht in ihm einen „weißen Stevie Wonder“. Fällt früh zurück und erholt sich nicht mehr.

Platz 10 -3,4 % für Polly Zeiler (19) aus 72793 Pfullingen: „Grenade“ (Bruno Mars): Ist das Küken des Abends. Überrascht Stefan Raab mit einer „Stimme, die sich andere erst jahrelang ansaufen müssen.“

Zurück zur Übersicht